Zum Inhalt springen

Materialforschungsverbund

Ausdruck einer besonderen Kooperation

Der 1993 gegründete Materialforschungsverbund Dresden e. V. (MFD) ist ein gemeinnütziger Verein universitärer und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen, die auf den Gebieten Werkstofftechnik und Materialwissenschaft tätig sind. Mehr als 3700 Wissenschaftler/innen und Techniker/innen decken gemeinsam die gesamte Breite relevanter Materialien von Metallen und Legierungen, Polymeren, Keramiken bis zu Bio- und Verbundwerkstoffen ab. Die Forschung an Halbleiter-, Quanten- und supraleitenden Materialien stellt einen besonderen Schwerpunkt im Bereich der Funktionsmaterialien dar.
Im MFD vertreten sind Institute aller außeruniversitären Forschungsgemeinschaften – von der Max-Planck-Gesellschaft über die Leibniz- und Helmholtz-Gemeinschaft bis zur Fraunhofer-Gesellschaft –sowie der Technischen Universität Dresden. Die Institute verfügen über ein jährliches Budget von weit über 300 Millionen Euro.

Für Forschungs- und Industriepartner bietet der MFD einen zentralen Zugang und die richtigen Ansprechpartner zur Vielfalt der Dresdner Materialforschung. Der MFD bündelt die Kompetenzen der Institute, initiiert Kooperations- und Transferprojekte und betreibt übergreifende Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit. In enger Kooperation mit dem Scientific Area Committee 3 engagiert er sich, um die Stärken des Standortes für die Öffentlichkeit und junge Nachwuchskräfte national und international zu repräsentieren. Der MFD ist seit 2016 Kooperationspartner von DRESDEN-concept.